AV-D05

Klein Declaration & PRISM

Neben den ETSI-Spezifikationen zur Lawful Interception, ist eine andere Herangehensweise unter dem Begriff „Klein Declaration“ (oder auch PRISM) bekannt. 
Die Bezeichnung ist nach dem AT&T Ingenieur Mark Klein benannt, der als erster die Überwachungstechniken der NSA outete, indem er geheime Dokumente eines „Spy-Rooms“ Veröffentlichte und vor Gericht eine eidesstattliche Erklärung (Declaration) abgab. 
2013 wurde das Projekt PRISM bekannt, dass seit 2005 vom NSA betrieben wird und zur Speicherung und Auswertung von möglichst vielen Informationen dient. 


Details:

Bei diesem Verfahren werden zunächst alle Daten, die im Glasfaser-Backbone übertragen werden gesplittet und auf eigenen Serverfarmen abgespeichert. Die anfallenden Datenmengen werden unter sehr großen Rechenaufwand ausgewertet.

Hierzu sind nur Geheimdienste wie die NSA (National Security Agency) und der FSB (Nachfolger des KGB) fähig. Mit modernen Systemen kann eine Person oder ein Personenkreis aus tausenden Individuen herausgefiltert und in Echtzeit überwacht werden. Die benötigte Hard- und Software ist ebenfalls auf Wikileaks veröffentlicht.



Erkennung:

Eine Gegenmaßnahme ist nur durch Verschlüsseln und Verschleiern möglich. Der Inhalt muss verschlüsselt und die Verbindungsdaten anonymisiert werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen